Kirchenkonzert in Adlersberg

02. Juni 2019:

Wo musizieren Mütter mit ihren Söhnen, Väter mit ihren Töchtern, ja ganze Familien-Clans? Wo verstärken Mamas und kleinere Geschwister einen kurzfristig gegründeten Chor? Wo fungieren Eltern als Platzanweiser und Spendensammler? Wo erklären sich Fotografinnen bereit, ihre Kinder und den Rest der Kapelle professionell ins Bild zu setzen? Das Alles und obendrein ein außergewöhnlicher Musikgenuss wurde den Zuhörern am 02. Juni in der Kirche in Adlersberg geboten. Der Musikverein lud zum Kirchenkonzert.

Jedes Jahr will Dirigent Gelsomino Rocco neben dem Jahreskonzert im Dezember ein weiteres Highlight setzen. Heuer war ein Kirchenkonzert an der Reihe. Kontrabassist und Moderator Stefan Grossmann begrüßte ca. 200 Zuhörer in der vollbesetzten Adlersberger Kirche. Obwohl es der erste wirkliche Sommersonntag in diesem Jahr war, kamen die Pettendorfer Gemeindebürger und auch Auswärtige in großer Zahl. Herzlichen Dank dafür! Das Programm reichte von Bach und Caccini über Ravel und Dvorak bis ins 20. Jahrhundert mit Bösendörfer und Ralph Vaughan Williams. Es gab bekannte Stücke wie den „Song of Adoration“ von Roland Kernen, eine Fantasie zu „Lobe den Herren“ ebenso wie seltener gehörte Werke wie das „Largo“ von Dvorak. Für besondere Gänsehautmomente sorgte „Halleluja“ von Leonard Cohen. Bei der Interpretation von Gesangssolistin Stefanie Rocco-Jonas war es mucksmäuschenstill in der Kirche. Nur vereinzeltes Rascheln von gezückten Taschentüchern war zu hören. Besonders zu erwähnen der für dieses Konzert installierte Chor mit Gianna Emilia Rocco, Aurelia Fiora Rocco, Christine Mark, Andreas Fleischmann und Stephan Meyer. Wer hätte gedacht, dass der Simmerl und unser Vorstand als Sänger so eine gute Figur machen? Ich, ehrlich gesagt, nicht! Als Instrumentalsolisten brillierten bei den verschiedenen Stücken Lisa Rohrwild (Trompete), Clarissa Njoo (Querflöte), Larissa Fleiner (Trompete), Astrid Meyer (Saxophon), Benni Haider (Saxophon) und Kathi Schweiger (Waldhorn). Vor der in weiser Voraussicht einstudierten Zugabe, „Pomp and Circumstance“, richtete Stefan Großmann noch einige Dankesworte ans Publikum:

„Sie haben bestimmt gelesen, dass wir mit reichlichen Spenden bedacht wurden. So konnte der Musikverein Pettendorf Werkzeuge anschaffen. Etwas kleinere vielleicht, um den jungen Handwerkern der Musik einen guten Zugang zu verschaffen. Es konnten mit diesen Spenden Instrumente für Kinder, also für unseren Nachwuchs, angeschafft werden und wir sind froh, dass somit die musikalische Zukunft hier in Pettendorf gesichert ist. Einige der edlen Spender sind sogar hier im Konzert, einen herzlichen Applaus“

So verabschiedete unser Moderator, auf den wir ob seiner launigen Art übrigens nicht mehr verzichten wollen, das Auditorium: „Die Melodien mögen in Ihren Herzen nachklingen und Sie in den Abend bzw. in die neue Woche begleiten.“ In diesem Sinne….

Die nächste Veranstaltung des Musikvereins ist der „Tag der Musik“ am 19.07. in der Aula der Grundschule Pettendorf mit der Vorstellung unserer Ausbildungsangebote.

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzrichtlinien zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest, weiter auf der Seite bleibst oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Andernfalls bitte die Seite verlassen. Bitte auch unsere Informationen zum Datenschutz beachten.

Schließen